Sonntag, 1. Dezember 2013

Meet the blaue Tapete!

Jetzt ist es schon Sonntag, es ist der erste Dezember und es ist sogar der erste Advent...wow, es klingt wie ein Klischee, aber ganz im ernst: wie die Zeit vergeht?! Dieses Jahr kommt es mir mit dem Umbau im Hinterkopf, all den Entscheidungen, die zu treffen sind und so vielen Sachen drumherum einfach noch unwirklicher vor. Zudem scheint draußen die Sonne aus voller Kraft und mir gerade in den Nacken, so dass ein kleines bisschen Karibik- statt Weihnachtsfeeling aufkommt. ^^

Nichtsdestotrotz werde ich mich gleich an unsere Weihnachtsdeko wagen. Irgendwie bin ich diese Woche nämlich zu nichts gekommen. Dienstag war ich im Großhandel und habe Deko eingekaufen - völlige Reizüberflutung, so viele Artikel auf so vielen Quadratmetern und da soll sich mal jemand zurecht finden. Zuerst war es das Paradies, danach die Hölle..gut, eine wirklich fabelhafte Hölle, aber trotzdem. Dann sollte am Freitag eigentlich ein kleiner Weihnachtsmarkt auf dem Kindergartengelände in meiner Heimatstadt stattfinden - deswegen war ich schließlich einkaufen - aber was passiert? Die Kinder kriegen den Norovirus und es ist alles abgesagt worden. Mal schauen, ob ich es nun noch schaffe, auf einem anderen Weihnachtsmarkt auszustellen.

Gestern waren wir dann schließlich zum zweiten Mal in unserem Haus. Dieses Mal mit Unterstützung und jede Menge Wasser und Spachtel. Wir haben der blauen Tapete im zukünftigen Schlafzimmer den Kampf angesagt. Und es wurde ein harten und langer Tag Kampf mit viel Verzweiflung, viel Gefluche, viel Gelächter und ohne einen Sieg. 

Der Feind: hellblau, mit komischen Mustern und aus irgendeinem Material, das bei der Berührung mit Wasser nur laut auflacht.


Wir: Vier Personen, sechs Spachtel, eine Wassersprühflasche, ein Eimer Wasser, ein Schwamm und eine Leiter, wildentschlossen und hochmotiviert!


Und so haben wir Zentimeter für Zentimeter das blaue Ungetüm angekratzt, nass gesprüht und bearbeitet. Um kurz vor sieben haben wir aufgegeben. Ein Großteil ist geschafft, aber Ecken und in Bodennähe wimmelt es immernoch von Tapetenfetzen.


Lektion 1: Unterschätze niemals einen kleinen Raum. Nur weil er klein ist, heißt es nicht, dass er weniger Arbeit macht!

Lektion 2: Tapeten abkratzen ist doof. 

Lektion 3: Mit Freunden arbeiten macht viel mehr Spaß als alleine! Danke an euch! Ich bin so froh, dass wir euch haben!

Lektion 4: Mit Heizung an arbeiten macht nicht nur viel mehr Spaß, sondern ist auch viel wärmer als ohne! ^^

Lektion 5 Schreckliche Erkenntnis: Im Flur und im zukünftigen Ankleidezimmer hängt die gleiche Tapete nur in einer anderen Farbe! Naaaaaaiiiiiiinnnn!!!!! 

Pizza gab es übrigens am Ende doch nicht. Irgendwie haben wir das zeitlich alles nicht hinbekommen. Dafür aber Weihnachtsgebäck und Fladenbrot mit Dip, ne super Kombi. ^^ In zwei Wochen geht es wieder ran, wieder mit vereinten Kräften. 

Ich werd jetzt mal meinen Weihnachtshirsch auspacken, den Kram platzieren und alles drei Mal umstellen!

Habt alle einen wunderschönen ersten Advent und lasst es euch gut gehen!

Alles Liebe, eure Kathy 

Kommentare:

  1. Das Drama mit der Tapete kenn ich. Beim nächsten Mal nehme ich einen Dampfreiniger um sie zu lösen. Wir haben jetzt in der Küche Latexfarbe. Ich hoffe, dadurch das nächste Tapezieren nicht zu so einem Albtraum wie bei euch. :P

    Haltet bei der nächsten Aktion in zwei Wochen durch! Tschakka!

    LG Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo hast du die Latexfarbe denn verwendet? In der gesamten Küche? Wir überlegen gerade Wege, wie wir uns den Fliesenspiegel in der Küche sparen können und vielleicht wäre das eine Alternative. :-)
      Ein Dampfreiniger ist übrigens auch mal eine Idee. Wir haben am Samstag auch schon mit dem Hochdruckreiniger geliebäugelt. Haha!
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Wir haben die Latexfarbe tatsächlich in der ganzen Küche. Hinterm Herd haben wir zwar einen Spritzschutz, aber Latexfarbe sollte auch gehen. Die kannst du ja extra abwaschen.

      LG Katha

      Löschen
  2. Tapete an Wand ist ein Feind, wenn sie eigentlich runter soll :-)
    Probierts ma mitm ordentlichen Spritzer Spüli ins Wasser. Der Tipp hat mir vor einiger Zeit mal einige Nerven gerettet...
    Wünsch dir einen schönen ersten Adventssonntag!
    Liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spüli ist echt ne gute Idee! Das machen wir nächstes Mal auf jeden Fall! Danke für den Tipp!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Es gibt auch so stachelige Rollen, mit denen man zuerst über die Tapete geht. Dann Spüli-Wasser. Hilft zumindest ein bisschen. Ich glaube, ich hatte die Schwester deiner blauen Tapete (auch in blau) in meiner jetzigen Wohnung an der Wand.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ohje! Die buckelige Verwandtschaft lässt grüßen! Echt ein Fluch so hartnäckige Teile. Von so einer Stachelrolle hab ich noch nie gehört, aber wenn ich das echt auftreiben kann, dann erspart uns das wahrscheinlich unzählige Nervenzusammenbrücke. ^^
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Da sagst Du was! Tapeten abzukratzen ist die Hölle!! Wir haben es auch angefangen, dann aber ganz schnell aufgegeben und den Maler machen lassen. Im Reihenhaus hatten wir es noh selbst gemacht, aber bei 200 m² haben wir schnell kapituliert ;). Aber wenn das geschafft ist, geht es aufwärts, haltet durch!! Liebste Grüße, Rieke

    AntwortenLöschen
  5. Wir haben der blauen Tapete im zukünftigen Schlafzimmer den Kampf angesagt. Und es wurde ein harten und langer Tag Kampf mit viel ... schlafzimmertapete.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Tausend Dank für deine Worte! :-)