Montag, 8. Februar 2016

Selfmade Monday: Süßkartoffel-Gnocchi

So, während ein Teil von euch gerade die Puppen tanzen lässt und völlig jeck durch den Regen und Sturm zuckelt, sich Kamelle reinzieht und ein kleiiiines bisschen Alkohol trinkt, sitze ich gemütlich auf der Couch und boykottiere mal wieder Rosenmontag und den Karneval. Und wer hätte gedacht, dass der Wettergott da gleich mitzieht? Ein bisschen tut es mir ja schon leid, dass so viele Umzüge abgesagt worden sind, aber wenigstens ist so keinem was passiert. :-)
Falls ihr mittlerweile wieder zuhause sitzen solltet und euch der kleine nachalkoholische Hunger packt oder falls ihr Appetit auf eine Portion selbst gemachte süß-knusprige und innen weiche Herrlichkeit habt, dann darf ich euch heute die unfotogensten Süßkartoffel-Gnocchi präsentieren. ^^


Zugegeben, so richig hübsch sehen die Gnocchi nicht aus, aber dafür schmecken sie wirklich umso besser.
Gleichzeitig lassen wir ab heute wieder den Selfmade Monday aufleben und versuchen nun wieder, jeden Montag kleine feine und einfache Gerichte selbst zu machen.


Und hier das Rezept für die kleinen Gnocchi:
100 Gramm Süßkartoffeln
300 Gramm Weizenmehl
1 Ei
Salz
Muskat

Zuerst gehts an die harte Arbeit. Die Kartoffeln müssen geschält und zerschnitten werden. Dann ab ins Salzwasser. Dort müssen die Kartoffeln dann weich garen. Anschließend schnappt ihr euch einen Kartoffelstampfer und bearbeitet die Süßkartoffel und macht ein Mus draus. Das Püree dann mit den restlichen Zutaten zu einem Teil kneten. Vorsicht, das ist echt eine riiiichtig klebrige Angelegenheit. Spart nicht mit dem Mehl, ansonsten habt ihr mehr Kartoffeln an den Fingern als im Topf. ^^ Habt ihr einen vernünftigen Teig geknetet, solltet ihr zwei Rollen formen, so 2 cm dick. Danach in 1 cm breite Stücke schneiden und mit der Gabel ein hübsches Muster eindrücken.
Bevor die Gnocchi fertig sind, müssen sie nun noch so lange in kochendem Salzwasser kochen bis sie oben schwimmen. Dann sind sie nämlich gar.

Ich habe sie mit ein bisschen selbst gemachtem Mojo serviert. Für mich passt scharf perfekt zu dem leicht süßlichen Geschmack der Süßkartoffeln. Wenn ihr die Gnocchi übrigens ein bisschen krosser haben möchtet, könnt ihr sie auch kurz in der Pfanne anbraten. Schmeckt auch prima.


So, ich hoffe, ihr lasst euch von den hässlichen Fotos nicht von den leckeren kleinen Teilchen abschrecken. Probiert es mal, ist echt richtig lecker.

Ich werde jetzt mal Pinterest weiter nach tollen Selfmade-Monday-Rezepten durchsuchen. Das ist immer noch die beste Inspirationsquelle. :-D

Habt es fein und lasst euch nicht wegwehen...
eure Kathy

Kommentare:

  1. liebe Kathy, so schlecht sehen sie doch gar nicht aus ;) also mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen - ich hab sooo einen Hunger :/
    Nur blöd, dass ich keine Süßkartoffeln zu Hause hab.
    Hab eine schöne Woche. <3 Martina

    AntwortenLöschen
  2. HÖren sich klasse an. Mit Süßkartoffeln habe ich tatsächlich noch nie welche gemacht. Das muss ich mal ausprobieren. Scharf ist nicht so mein Ding aber sowas leicht säuerliches dazu könnte ich mir (für mich) gut vorstellen. Ich werde berichten :-) Lg

    AntwortenLöschen

Tausend Dank für deine Worte! :-)