Donnerstag, 13. Februar 2014

Der Sinn hinterm Bloggerleben

Gestern habe ich sehr gelacht. Ich habe mit meiner besten Freundin geschrieben und wir kamen auf das Thema Blogs. Sie hat früher auch mal einen Blog geschrieben und meinte nur kurz: "Damals, als bloggen noch hieß 'ich schreibe hier über mein Leben' und nicht 'hier sind Jutebeutel'." Und ja, sie hat schon irgendwie recht. Denn wenn man sich so durch die Blogosphäre klickt und liest, dann fällt einem immer öfter auf, dass es bei vielen Posts einfach nur noch um reine Produktpräsentation handelt. Ein kurzer Satz dazu, dann ist der Post beendet und wir dürfen uns unsere eigenen Gedanken zum Rest des Menschen machen. 
Ich möchte damit nicht sagen, dass ich das schlecht finde. Für mich gehören solche Posts genau so zum Bloggen dazu wie reine Textposts, in denen man einfach mal einen Schwank aus dem eigene Leben erzählt oder n Stück weit Lebensberatung gibt oder einfach mal beschreibt, wie der eigene Tag war.
Wichtig finde ich vielmehr das Gesamtbild eines Blogs. Ich möchte immerhin die Person kennenlernen, die dahinter steht, möchte ihre Meinung erfahren und wissen, was sie über bestimmte Dinge denkt. Ein Blog sollte für mich also immer noch ein Stück weit Tagebuch sein, wenn auch gerne ein magaziniges Tagesbuch mit hohem Info-Anteil. Ich lasse mir eben gern Geschichten erzählen und freue mich, wenn ein Blog eine große und schöne Geschichte ist. :-) 

Wie sieht das bei euch aus? Was erwartet ihr euch von (m)einem Blog? Worauf legt ihr bei eurem Blog (solltet ihr denn einen haben) wert? Was lockt euch auf andere Blogs? 

Quelle: Pinterest

Alles Liebe, eure Kathy

Kommentare:

  1. Huhu..

    darüber hab ich letztens auch mit jemandem gesprochen! Ich sehe das ähnlich wie du. Reine Produktpräsentationen finde ich totlangweilig. Vor allem wenn es so gut wie nur noch darum geht. Werbung am Rande in der Sidebar stört mich dagegen überhaupt nicht... Schon mal gar nicht, wenn der Blog mir ansonsten schöne Geschichten erzählt oder/und schöne Bilder zeigt. Ich mag Blogs, die reine Fotoblogs sind... Aber genauso gerne mag ich Blogs, die mir über das Leben des Schreibers etwas berichten. Mir ist klar, das sind immer nur kleine Ausschnitte aber es ist interessant und spannend.
    Lg

    AntwortenLöschen
  2. Einen Blog mit nur einem Satz zu nem Produkt zu lesen, käme für mich nicht in Frage. Der würde sofort ausm Reader fliegen. Für mich ist das Zusammenspiel aus Wort, Bild und Design wichtig. Wenn einer dieser Aspekte total "im Eimer" oder nicht nach meinem Geschmack ist, habe ich keine Freude am betreffenden Blog. Reine Fotoblogs wären mir im Gegensatz zu Haydee auf Dauer zu langweilig. Mir ist es wichtig, auch etwas zu lesen zu bekommen :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kathy,
    ein wirklich schönes Thema und mir geht es da genau wie dir. Ich liebe es, wenn neben schönen Bildern (die nicht perfekt sein müssen), die Persönlichkeit des Schreibers durchblitzt. Wie persönlich jemand seinen Blog gestaltet, bleibt natürlich ihm überlassen, aber reine Werbeblogs sind für mich seelenlos. Dabei mag ich es, wenn ich den ein oder anderen Produkt- oder was auch immer für einen Tipp bekomme. Man lernt ja nie aus und gerade was gewisse Marken angeht, habe ich diese erst durch Vorstellung eines Blogs entdeckt ;o)

    Es muss sich -wie im Leben auch- alles die Waage halten. Natürlich ist mir bewusst, wenn der Blogbetreiber einen Shop hat, dass dieser auch beworben wird. Finde ich auch gar nicht schlimme, wenn es nicht das Einzige ist, was man zu lesen bekommt.
    Generell mag ich manchmal auch nur Bilder schauen, mir Inspiration holen........da ist der text nicht wirklich wichtig, ABER das sind dann ausländische Blogs, deren Sprache ich zum Teil eh nicht verstehe und auch die Übersetzung sich eher radebrechend liest. Zum Vergnügen mache ich das aber auch hin und wieder.........wenn überhaupt dort mal Text steht, denn gerade die großen Style-Blogs veröffentlichen oft nur Fotos.

    Wirklich liebgewonnen habe ich nur die Blogs, wo ich den Mensch dahinter "sehe", etwas Wiedererkennung da ist, Sympathie, im besten Fall fiebert man mit.......egal ob in Glück oder Leid. Das sind dann die Blogs, wo es mir wirklich weh tun würde, wenn es sie irgendwann nicht mehr gibt und mir quasi die Tür vor deren Leben zugeschlagen wird. Lässt sich manchmal nicht vermeiden, aber man vermisst dann mehr, als "nur" schöne Bilder. Die kann ich mir auch in Katalogen oder Magazinen anschauen. Ein Blog sollte für mich persönlich mehr sein, als "nur" eine Dekozeitschrift.

    Hab' einen super schönen Tag und ich dank dir, für das interessante Thema!
    Alles Liebe...
    Kim

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kathy! Ich finde, der Mix macht's! Ich lese gerne etwas über den Menschen dahinter oder lustige Geschichten aus dem Familienleben. Ich gucke auch gerne einfach nur wunderschöne Bilder an und ab und an bin ich auch für eine Shop- oder Produktempfehlung zu haben. Aber es gibt wirklich Blogs, die irgendwann nur noch aus Werbung bestehen, und das ist dann doch schade. Ich hab bei meinem Blog gar keinen genauen Plan. Ich schreibe über Dinge, die mich gerade beschäftigen und fotografiere, was ich hier gerade vorfinde. Je nach Laune. Aber dafür ist die Auswahl ja so riesig, man kann sich genau die Blogs raussuchen, die den persönlichen Geschmack treffen. Ich habe schon so viele supernette Menschen über den Blog kennengelernt, das finde ich einfach großartig! Liebste Grüße (und mach Du mal genau so weiter!) Rieke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathy,

    ich mag auch eine gute Mischung. Ich gucke gerne Bilder und lese gerne schöne Texte. Reine Bildbeschreibungen und einfach nur links zum Shop reizen mich auch nicht so sehr und das sage ich obwohl ich auch Werbung für meinen Shop auf meinem Blog mache. Aber ich bemühe mich dieses Jahr wieder mehr meiner eigentlichen Intention zu folgen und etwas zu erzählen und nicht nur Bilder zu zeigen. Das versuche ich eben auch bei meinen "Werbepostings". Und da ich mittlerweile auf die meisten meiner Postings auch Kommentare erhalte scheine ich den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Bei den Blogs die ich lese gibt es übrigens eine ebenso bunte Mischung. Ich lese reine Textblogs, die viel über das Leben ihrer Schreiber preisgeben. ich lese aber auch Bildblogs, bei denen ich tatsächlich einfach nur gerne gucke, weil sie so tolle Bilder machen. Davon lasse ich mich dann auch gerne inspirieren.
    Ich mag auf deinem Blog einfach die Mischung und fiebere gerne bei eurem Umbau mit. Das ist einfach spannend, selbst wenn du mal nicht so viel schreibst. Meinetwegen darf es hier also gerne so bleiben, wie du es bisher gemacht hast <3

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  6. DAS ist wirklich ein spannendes Thema !!!
    Als ich vor 688 eigenen Posts angefangen hab mit meinem Blog, hab ich den BLog eingerichtet um mal zu schauen, was sich wie bei uns verändert - was so bei uns passiert. so eine Art virtuelles Tagebuch eben - aber mir war auch wichtig, allzu privates rauszuhalten. Und ich muss sagen, ICH LIEBE meinen Blog und ich surfe manchmal selbst auch da durch. Mal zur Entspannung, mal aus Neugierde: wie war das dmalas noch? Was hat sich eben bei uns in den Jahren verändert. Und ich kann es mri nicht vorstellen, dass es mal eine Zeit ohne meinen Blog geben könnte. Und genau solche ähnlichen BLogs finde ich auch von anderen interessant. Ich hab kein Problem damit, wenn mal eine gute Creme oder auch ein Einkaufstip darunter ist - aber das sollte sich in enegen Grenzen halten. Auch Blumenbilder von einzelnen Blüten sind hübsch - aber sollten für mich die Ausnahme bleiben - ich mag da lieber die Blogs, die mir ein "Gesamtbild" geben, die mich auch inspirieren. Das können ganze KLeinigkeiten sein, wie ein Buch zu einer Kugel zu falten - etwas, was ich vor langer Zeit mal auf einem skandinavischen BLog entdeckt hatte und mir nie wieder aus dem Kopf gegangen ist, bis ich es dann mal vor ein paar Wochen in die Tat umgesetzt hatte. Wenn ein Blog mich "fesselt", dann bin ich auch eine treue Leserin, die allerdings auch nicht immer kommentiert. Sozusagen die stille Geniesserin dann.
    Ich bin allerdings zwiegespalten, ob man als Blogschreiber nun zu jedem Kommentar auch noch selbst eine Antwort zu dem erhaltenen Kommentar hinterlassen muss.
    Liebe Grüße
    Jacqui

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde es schade, dass manche wirklich gute Blogs genau auf diese Weise nur noch schreiben. Ein Post, zig Links, oft immer die selben, also gesponsort. Mal, das ist absolut ok, aber viele machen es wirklich nur noch ausschließlich. Was mich an der ganzen Sache noch mehr verwundert: es funktioniert aber! Diese Blogs haben oft sehr viele Leser. Ich generell finde es nicht interessant, weil ich gar nicht mehr weiß, ob derjenige hinter dem Produkt steht oder es eben nur des Geldes wegen macht.
    LG
    Nina

    AntwortenLöschen

Tausend Dank für deine Worte! :-)