Freitag, 14. März 2014

Das Chaos vor der Terrassentür

Ich träume seit Jahren davon, im Sommer einfach vor die Tür gehen zu können und dann auf meiner eigenen Terrasse zu stehen. Während meiner Studienzeit konnte ich mir irgendwie nie eine Wohnung mit Balkon, geschweige denn mit Garten leisten bzw. habe keine Wohnung gefunden, die innen wie außen meinen Ansprüchen genügt hat. Da hat bei der Entscheidung das Innenleben immer eine größere Rolle gespielt, die meiste Zeit regnet es in Deutschland sowieso. 
Trotzdem bin ich jetzt unendlich froh, dass ich in Zukunft einfach aus der Terrassentür rausgehen kann und dann in meinem eigenen Garten stehe. Das ist ein Luxus, der mich mit einem ganz eigenen Bauchkribbeln erfüllt und ich muss einfach unverzüglich anfangen zu grinsen, wenn ich schon daran denke. 
Wir haben außerdem das Glück, das meine Eltern uns ihre "alten" Gartenmöbel vermacht haben. So stehen wir in unserem ersten Sommer auf eigenem Hab und Gut nicht ohne Sitzgelegenheiten für draußen da und können uns gemütlich auf die Stühle flezen. 
Was sehne ich jetzt schon die wenigen lauen Sommerabende herbei!?!

Als wir also vor zwei Wochen (ja, so lange ist es schon her und ich hab es bislang nicht geschafft, euch die Bilder zu zeigen..Schande!) am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein auf dem Hof gearbeitet haben, hab ich mir zwischendurch ein paar Minuten Zeit genommen, mir einen Stuhl geschnappt und mich mitten rein in das Chaos auf der Terrasse gesetzt, mir die Sonne ins Gesicht scheinen lassen und davon geträumt, wie wohl alles aussieht, wenn wir endlich mal fertig sind.




Besonders habe ich übrigens die Trauerweide ins Herz geschlossen. Schon im Herbst stand ich ganz fasziniert am Fenster und hab sie dabei beobachtet, wie ihre Blätter im Wind davon geflogen sind. Sah aus wie in einem Film, wirklich wunderschön.
Der Baum geradeaus ist übrigens irgendwas fruchtiges. Ich bin gespannt, was wir davon pflücken und essen können. Ganz leicht ist übrigens direkt dahinter mein Beeren-Beet zu erkennen. :-) Das habe ich vom Schwiegervater zum Geburtstag bekommen. Drumherum kommen noch Buchsbäume und bald wachsen dort Erdbeeren, Blaubeeren, Johannisbeeren.... 



Wer genau (haha) hinschaut, kann erkennen, welchen Chaos ich meine. Da liegt noch ein kleines bisschen Schutt auf meiner schönen Terrasse. Den Blick auf das Container-Lager da drüben begeistert mich übrigens auch noch nicht, aber zum Glück fangen bereits alle Bäume und Sträucher an zu blühen, so dass die die Ungetüme bald verstecken. Und in 4 Monaten kommen die zum Glück eh weg.

Natürlich steckt in dem Garten noch viel Arbeit, aber einen Großteil haben wir schon geschafft. Ihr hättet ihn mal im Oktober sehen sollen..das war ein Acker! Wir kriegen jetzt noch eine Hecke, eine Zaunkonstruktion und wenn alles mal gescheit gepimpt ist, wird es hier hoffentlich bestimmt idyllisch!

Morgen geht es wieder ab auf den Hof, auf die Baustelle! Das Bad ist fertig..wohoooo! Muss nur noch gestrichen werden. Ich bin seeeehr gespannt und freu mich wie ein Kleinkind. Na hoffentlich kann ich heute Nacht schlafen. ;-)

Macht euch ein wunderschönes Wochenende, auch wenn das Wetter n bisschen schlechter werden soll.

Alles Liebe, eure Kathy

Kommentare:

  1. Liebe Kathy,
    wow, man kann schon erkennen, wie schön es mal werden wird - steckt aber sicher noch viel Arbeit drin... Und als Bewohnerin einer Mietswohnung OHNE Balkon kann ich Dir nur zustimmen: Eine Terasse mit Blick in den Garten ist was ganz Wundervolles! Grade, da die Sonne aktuell so schön scheint, vermisse ich das ganz arg. Dir auch ein schönes Wochenende, hoffe, Du kannst heute noch ein paar Sonnenstrahlen einfangen!
    Liebe Grüße, tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hey! Also auf jeden Fall beneide ich Dich mal um diese herrliche Aussicht! Das ist ja traumhaft! Ich kann mir Dich sehr gut im Sommer dort vorstellen, wenn Du die frischen Beeren für Deinen Sonntagskuchen erntest! Aber jetzt bin ich erst einmal gespannt auf das Bad!! ;) LG, Rieke

    AntwortenLöschen

Tausend Dank für deine Worte! :-)