Donnerstag, 9. Oktober 2014

The worst day ever!

Ihr Lieben, ich bin noch völlig platt. Nicht, weil ich zu wenig geschlafen hätte oder zu viel gearbeitet, nein..der Dienstag war schuld. Ehrlich..das war der schlimmste Tag seit langem..nein..ever! Wirklich!
Und damit ich hier mal ne ordentliche Portion Mitleid einheimsen kann, muss ich direkt mal davon erzählen. ;-) Vorsicht, das wird lang jetzt! ^^
Seit Montag haben wir ja ein neues Auto und nennen es liebevoll "das Raumschiff", denn im Gegensatz zu unseren kleinen Klitschen, die wir bisher gefahren sind, haben wir jetzt einen großen SUV, passend zu Hund und Hof. Stolz wie Oskar bin ich also Dienstag zur KfZ-Zulassungsstelle gefahren, trotz Sturm und Regen voll motiviert. In dem hohen Auto hab ich mich schließlich gefühlt, als würde ich auf Wolken schweben! Dann auf dem Parkplatz da geparkt (jahaaaa..ich hab geparkt, ohne unser oder das nächstbeste Auto zu zerstören..STOLZ), wildentschlossen in den Regen ausgestiegen und die Kennzeichen abmontiert. Ja, mir ist dabei ein Fingernagel abgebrochen und ja, ich bin direkt mal mit meinen Turnschuhen in drei tiefe Pfützen getreten und ja, ich war nachher nass wie ein Pudel, meine Haare haben an meinem Kopf geklebt..WIE IM FILM..aber es war mir egal, ich war ja gut gelaunt! Also Sachen unter die Arme, rein in diese komische Halle und alles zack zack erledigt. Ernsthaft..man hatte mich gewarnt.."oh, sei früh da..du muss bestimmt zwei Stunden warten". Nope, nix da, ich hab 30 Minuten gebraucht und stand dann wieder am Auto, zwei frische Kennzeichen in der Hand, immernoch stolz wie Oskar. Ha! Ja, schaut alle zu mir..das ist MEIN (jaja, unser..aber der Mann war ja nicht dabei) neues Auto..ICH BIN KLEIN, ABER DAS AUTO IST GROSS!
Ich also professionell die Kennzeichen montiert, wieder in dieselben Pfützen getreten, wieder klatschnass geworden, aber nach wie vor, egaaaaal. Startbereit hab ich dann pflichtbewusst noch einmal alles kontrolliert und gemerkt, ups..Kennzeichen falsch rum montiert. Naja gut, kann mir auch keiner nen Vorwurf machen, schließlich hatte ich ne Brille voller Regentropfen auf der Nase, da sieht man ja auch nix! Also nochmal rum ums Auto, ausgetauscht, wieder in die Pfützen, wer braucht schon trockene Socken, ich bin ja gleich zuhause..Denkste!!! Nach vollendeter Tat bin ich also wieder in das Auto gestiegen, total vorsichtig und so, immerhin sollen die sauberen Polster ja nicht sofort dreckig werden. Drücke den Startknopf (ja, voll innovativ, ich hab nen Knopf und muss meinen Schlüssel jetzt NIE WIEDER aus meiner Handtasche kramen - wie geil ist das denn bitte), Wagen macht ratterratterratter..aus. Ich: ?????!!!!!. Was zum..?! Also nochmal, Knopf und...ratterratterratter..aus. Passiert nix, bzw doch, ratterratter und das wars. Panik! Neues Auto, Batterie leer, aber wie soll das bitte gehen? Und was macht man in so einer Situation zuerst? Den Papa anrufen. ;-) Mann war ja schließlich arbeiten und Papa, den kann man immer anrufen. Der aber so: "Ja, ich hab kein Auto, ich kann jetzt nicht kommen. Geh und frag rum, ob jemand ein Starthilfekabel hat." Innovative Idee, tzzz! Na toll, es regnet!! 
Also ich herumgelaufen, triefnass, aber noch nicht geschlagen, und habe jeden ankommenden Autofahrer gefragt, mich mitleidig angucken lassen, aber niemand, wirklich niemand konnte mir helfen. Ja, langsam wird die Geschichte traurig, ich weiß. Ihr dürft jetzt wirklich langsam Mitleid mit mir haben. ;-) Verzweifelt wie ich war, bin ich also losgestampft und hab gedacht, naja, vielleicht ist hier ja um die Ecke eine Werkstatt. War sie aber nicht. Ich also umgedreht und zurück zum Auto. Mir war kalt, ich war nass, ich hatte Hunger, kennt man ja. Just in diesem Moment saust so eine blöde Karre an mir vorbei, fährt durch ne mega Pfütze uns spritzt mich nass! Ich sag es gern noch einmal..WIE IM FILM! Gut, hab ich mir gedacht, vielleicht haben die in der Zulassungsstelle ja so nen Kabel. Ich rein, den Boden volltropfend zum Schalter, mitleidige Blicke von links und rechts, und nein..nix da. Niemand hatte ein Kabel. Gut..nun..Verzweiflungstat Nummer 2: hab ich mich also umgedreht, mich vor die versammelte Wartemannschaft in der Wartehalle gestellt und laut um Hilfe gebettelt. Niemand konnte oder wollte mir helfen. Inzwischen waren übrigens so 1,5 Stunden vergangen. 
Seufz, also zurück in den Regen. Und just in diesem Moment fuhr meine Hoffnung an mir vorbei. In Form eines Kleinlasters vom Schrotthändler! Sherlock Holmes-mäßig kombiniert: der hat doch n Kabel! Und ich hatte recht..juchuu..der netteste Mann der Welt hat sich sehr bereitwillig um mich gekümmert. Wahrscheinlich war ihm ein so nasser Mensch schon lange nicht mehr untergekommen, zumindest nicht in Klamotten. Also hin zum Raumschiff, Kabel angeschlossen und...ratterratterratter..nix! Derweil hatte ich einen kleinen Herzinfarkt, weil ich in Gedanken schon die saftige Werkstattrechnung gesehen habe. Nach mehreren erfolglosen Versuchen habe ich den nettesten Mann dann entlassen, er sollte ja nicht ebenso nass werden wie ich und nochmal den verlässlichen Papa angerufen und ordentlich gejammert. Der hatte mittlerweile die Nachbarschaftspower bemüht und sich ein Taxi organisiert. Weitere 30 Minuten später standen dann mein lieber Vater und der liebe Nachbar mit Kabel vor dem Raumschiff. Aber auch hier..ratterratterratter..nix. Und wie das dann so is, gesellte sich ein weiterer schlauer Mann hinzu. Naja, wenigstens hatte es aufgehört zu regnen. Standen also drei schlaue Männer um mein Auto rum und ich mit hängendem Kopf daneben. Meinen Unmut hab ich dann nachrichtenweise an den Mann weitergegeben. Eine soforte Lieferung meines alten Autos hab ich gefordert, den blöden großen Wagen könne er alleine fahren! So! 
Naja, es hat nicht lange gedauert bis man der Meinung war, wir holen jetzt mal Sprit. Und ja..ja..Gott, ist das peinlich..aber ja..der Tank war leer! Superleer! Wieso ich das nicht gesehen habe? Weil die doofe Anzeige so ungenau ist und naja..ich kenn mich doch nicht aus... Naja..eine Stunde später war dann alles geregelt, ich konnte eeeendlich nach Hause. Nass, müde, aber einigermaßen gnädig gestimmt. Immerhin ist der Motor nicht kaputt und zuhause wartet der Hundewelpe.
Ja..der Hundewelpe......... der hat gewartet, und wie. Ich betrete das Haus und erblicke das Chaos. Als ob der Tag nicht schon schlimm genug wäre! Aber ich bin ja eine Frohnatur. Also whatever..so eine kaputte Fußmatte hat noch niemanden umgebracht und der arme Hund war wirklich lange alleine. Die Fetzen saug ich gleich weg, aber erstmal was essen. Also..Kühlschrank auf und..hä? Kühlschrank dunkel. Oh nein, hab ich nur gedacht, bin zum nächsten Lichtschalter gestürmt - begleitet vom gelangweilten Welpen - und nichts, kein Licht, kein Strom, kein Essen! Gut, hab ich gedacht, der kommt bestimmt gleich wieder, gehste erst mal ne lange Runde mit dem Hund. Also andere Jacke übergeworfen, andere Schuhe angezogen, Chili an die Leine gepackt und los..über die Feldwege in den Wald. Gerade dort angekommen sah ich die dunklen Wolken drohend über uns, donnernd! Der Wind nahm zu, mein Selbstbewusstsein ab und so stand ich ziemlich hilflos zwischen all den Bäumen. Zu allem Überfluss kamen dann noch zwei Lastwagen, ein Bagger und ein Trecker an uns vorbei. Warum das schlimm ist? Weil der Hund das gar nicht witzig fand und mich immer wieder nach vorn und nach hinten gezogen hat und am liebsten im Gebüsch verschwinden wollte. Ich auch, aber nicht in eines mit Stacheln und auch nicht mitten in den Schlamm. Aber gut, wenn ein 25 Kilo-Hund wohin will und man selbst nicht mehr als Schlamm unter den Füßen hat und nicht auch noch reinfallen will, dann bleibt einem nix anderes übrig, als dem Hund zu folgen. So standen wir also mitten im Wald, mitten im Busch, als es folgerichtig gewaltig anfing zu plästern und zu winden. Ich hab das Ganze dann über mich ergehen lassen, wie es ist, nass zu sein, wusste ich ja schon. Zehn Minuten später war der Spuk vorbei und ich konnte also endlich mit einem schlammigen Hund nach Hause, der vor mir fröhlich von Pfütze zu Pfütze sprang. 
Ich hatte übrigens immernoch keinen Strom, also keinen Föhn, kein warmes Wasser, kein Essen, kein nichts. Das blieb dann so bis circa 16 Uhr. Als ich mir dann gerade was zu Essen machen wollte, rief der liebe Papa an, ich müsse noch in die Werkstatt kommen, sofort. Herd aus, Hund wieder allein zuhause gelassen (ging ja nicht anders), ab in das verfluchte Auto und in die Werkstatt. 18 Uhr wieder zuhause, Fußmatte nun völlig zerstört, erneut Fetzen, Dreck und Erde im ganzen Haus verteilt, ich dieses Mal zum Glück nicht nass, aber dafür fertig mit diesem Tag. 
So..im Nachhinein..ja, ein bisschen lustig ist es schon, aber echt mal..das war wirklich der worst day ever!

Habt ihr auch manchmal so Tage, an denen ihr euch nur im Bett verstecken wollt? So richtige Pech-Tage? Ich bin mal gespannt, ob ich auch was zu lesen kriege. ;-)

Fühlt euch gedrückt, eure Kathy 

P.S.: Ich hab das Raumschiff jetzt wieder lieb. Es hat mich brav zur Arbeit geflogen, mich sicher über die Autobahn transportiert und ist wirklich echt ganz schön bequem. ;-)

Quelle: Pinterest....und ja, hoffentlich nicht!

Kommentare:

  1. Hallo liebe Kathy,

    ja solche Tage kenne ich auch......ich hatte ihn ebenfalls am DIENSTAG !! Stand da der Mond ungünstig ??
    Der Morgen fing schon damit an das ich beim Frühstück hätte einschlafen können weil ich die Nacht zuvor so schlecht geschlafen habe. Dann zur Arbeit. Meine täglichen Mitfahrer ( ich fahre körperlich und geistig eingeschränkte junge Erwachsene in eine Förderstätte) waren durch die Reihe weg unruhig.
    Meinen Rollifahrer Aaron hätte ich dann fast von der Rampe gefegt wenn man mir nicht noch gerade rechtzeitig hätte helfen können. Nach hause........und dachte.....hach....jetzt hast du bis 15:30 Ruhe dann sollte erst das erste Kind heimkommen. Keine 30 min später eine SMS von meiner großen " Kannst Du mich um halb 2 abholen ?"
    ÄHM...warum ? Heute fallen 2 Stunden aus. morgen auch, am Donnerstag haben wir sogar nur 6 und am Freitag fahren wir auf eine Ausbildungsmesse.......HIPP HIPP HURRA.
    Mir sind seitdem mein Mann und mein Sohn arbeiten, und meine große so lange Schule hat diese ruhigen Stunden heilig.....was war nix.

    Madame kommt nach hause ? Was gibts zu Essen ? Gefüllte Paprika.......ok jetzt ?? NEIN wenn die Jungs heimkommen.

    Kind: ICH hab aber JETZT Hunger !!! Warum kochst du nicht mehr Mittags ?

    Mutter: Weil keiner mehr da ist mittags !!??

    KIND: Doch ICH heute !!! Zick Zick Zick.........

    Dann wurde ich noch geschickt Schulsachen besorgen und konnte im Anschluß meinen Sohn abholen der von der Berufsschule kam. Komme zur Tür herein....kommt meine Tochter mir schon die Treppe runter entgegen gerannt.

    Kind: Wie gut ist deine Laune auf einer Skala von 1 - 10 ??

    Mutter ( schon alamiert ): Wenn Du mich so fragst.....so auf 4-5 warum ???

    Kind: Dann geh DA nicht rein..... mit Blick auf Küche und Eßzimmer.

    Ich gehe trotz allem rein und was war passiert ? Mein 14,5 Jahre alter Pointerrüde ist hin und wieder inkontinent.......hatte einen hübschen Haufen gemacht und war dann zur Krönung des ganzen da durch gelaufen und hatte alles dekorativ auf dem Laminatboden im Eßzimmer verteilt........ANGETROCKNET mittlerweile weil meine 18jährige das voll ekelhaft fand und das nicht wegmachen konnte ( wollte ) und ja auch soooooooo viele Hausaufgaben aufhatte (urplötzlich).
    Ich also alles aufgesammelt, den Dampfreiniger angeschmissen.......geputzt. Kaum fertig steht mein Sohn hinter mir...."DU weißt das du gleich zum Elternabend musst ?? "
    Oh je da war doch was...........unter die Dusche gehüpft in der Zeit kam mein Mann. Wir ins Auto......Stau ohne Ende gen Koblenz. Also auch noch 5 Minuten zu spät beim Elternabend.
    Auf dem Elternabend wurde uns dann nur gesagt das die Schule alles mit dem Arbeitgeber bespricht und nicht mit dem Elternhaus man aber bei Fragen gerne anrufen könnte. Toll......hätten wir uns dann sparen können.
    AAAAAAAAABER um die arme Ehefrau dann nochmal von ihrem Horrortag runter zu bekommen haben wir dann noch nen kleinen Umweg zum "Imbiss zur goldenen Schwalbe" ( Mc Doof ) gemacht und haben dann in Ruhe diesen mistigen Tag ausklingen lassen.

    Du siehst also ...bei mir war es nicht wirklich besser. Zum Glück gibts diese Tage nicht ständig.

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaah..oh Gott, du arme ey! Aber was bin ich froh, dass wir das alle nur zu gut kennen und dass solche Tage auch irgendwann vorüber sind. Wir haben uns abends übrigens auch was leckeres zu essen gegönnt und ein Glas Wein getrunken. ;-)
      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
  2. ach gottchen, du Ärmste. Ich sende dir eine riesen Portion Mitleid. Solche Tage sind einfach der Horror. Wenn man Morgens noch voll motiviert in den Tag startet und dann nach und nach alles war schief gehen kann schief geht. Ich kenne solche Tage nur zu gut. Sie kommen aber zum Glück (für mich und alle Menschen, die mir an einem solchen Tag begegnen) nicht all zu oft vor. ;)
    Schön, dass du das Raumschiff jetzt wieder lieb hast- es war ja auch nicht seine Schuld, dass es dich hängen lassen hat ;)
    liebe Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
  3. Hi hi ::::)) ... sorry
    O mein Gott, solche Tage hat man nicht oft, aber wenn, dann richtig! :))
    Es war wie ein spannendes Buch zu lesen! Köööööstlich Kathy!!!!!!

    Ich drück dich!

    Dagi

    AntwortenLöschen

Tausend Dank für deine Worte! :-)