Montag, 17. November 2014

City of heights - New York, Teil 2

Auf zwei sehr anstrengende Tage folgten zwei sehr entspannte Tage. 
Am Sonntag hatten wir offiziell den Auftrag "New York-Bilder" zu filmen. Ganz konkret hieß das: ab in einen Van mit Fahrer und mit Privatkutsche zu den besten Plätzen und Sehenswürdigkeiten. Ich fand das natürlich super. Zumal unser Kamermann sich in New York wirklich super auskennt und genau weiß, wo man hinfahren muss, um die besten Bilder zu machen. Ein Vorzug, den man natürlich genießen muss - manchmal auch, indem man sich einfach auf eine Bank setzt und nichts tut. ;-)


Unser Weg hat uns dann zuerst zur Staten Island Ferry geführt. Wenn man nämlich keine Zeit hat, eine richtige Freiheitsstatuen-Tour zu machen und sich Geld sparen möchte, dann ist die kostenlose Fähre nach Staten Island eine prima Alternative. Man fährt nämlich wunderbar an der Freiheitsstatue vorbei, kann sie aus der Entfernung bewundern und hat im Hintergrund die wunderschöne Skyline Manhattans. Fand ich wunderbar, meine Handykamera nicht. Denn für gute Fotos war Miss Liberty dann doch zu weit weg. 


Anschließend ging es zur Wall Street. Mich hat in New York vor allem die Kombination der Gebäude fasziniert. Da stehen da hübsche verschnörkelte Bauten mit einigen Jahren auf dem Buckel und drum herum riesige in der Sonne glitzernde Hochhäuser. Ich find das toll. Obwohl man sich das nicht allzu bewusst machen sollte, denn dann kommt man sich ganz schön klein und unscheinbar vor. ;-)

Money Money Money...^^


Next Station: Brooklyn Bridge, anschließend zack irgendwo runter, neben nem kleinen Restaurant aus dem fast noch fahrenden Van gesprungen und plötzlich stehen wir neben der Brooklyn Bridge, haben einen fantastischen Blick auf die Skyline, die Sonne scheint, hinter mir summt ein buntes Karrussel mit kreischenden Kindern vor sich hin und man hat so ein richtiges Haaaaach..wat is dat schön-Gefühl. ^^ 




Ja, auch solchen niedlichen Gesellen begegnet man in New York. Die haben sogar eine eigene Webseite und eine große Fangemeinde.



Nach so nem Gefühl treibt einen selbstverständlich der Hunger, ist klar. Also ab in den Van, ein Mal durch China Town gebraust (das ich mir beim nächsten Mal definitiv noch mal näher anschauen muss), durch die kleinen Straßen Sohos geschlichen (Boa, der Verkehr..dabei war Sonntag!) und vor einem kleinen gemütlichen Italiener in Tribeca aus dem Auto gesprungen. "Terra" heißt der kleine Laden am 222 West Broadway. Und hier gibt es richtig gutes italienisches Essen in schnuckeligem Ambiente. Die Kellner trugen sogar alle Hosenträger und Fliege, richtig putzig. Aber ich hab mich natürlich nicht getraut, ein Foto zu machen. ^^ 

Da rechts seht ihr den stilechten italienischen Kellner. ^^
Nach de Essen waren wir alle sooo müde, haha, der Tag ohnehin fast vorbei. Noch ein kurzer Abstecher in einen Hunde-Geheim-Tipp-Laden: Zoomies. Ein Mitbringsel für Chili gekauft und dann zurück zum Hotel und entspannt. Hab ich schon erwähnt, wie gut ich in den Betten geschlafen hab.?Aiaiaiaiai! 
Montag war dann großer Shopping-Tag. Ich gebe zu, ich hab die Einkauf-Möglichkeiten bzw die Preise in NY gründlich unterschätzt und deswegen weniger Platz im Koffer gelassen, als ich hätte tun sollen. Allerdings bin ich eh gerade nicht mit einem Goldesel gesegnet und musste mich daher eh zurückhalten. Der Rest des Teams wollte unbedingt in eine Outlet-Mall in New Jersey. In den Jersey Gardens gibt es einfach von jeder Marke einen Outlet. Eigentlich ist das gar nicht so mein Ding, aber weil ich noch nie in den USA war und auch endlich mal eine große Mall bewundern wollte, hab ich mich breitschlagen lassen und bin mit den anderen zum Busbahnhof gestiefelt. Gott sei dank übrigens, ich hatte zu dem Zeitpunkt nämlich endlich mal das Straßensystem New Yorks durchblickt und fand es super einfach, sich da zu orientieren. Und das, obwohl ich echt mal über gar keinen Orientierungssinn verfüge. ^^ 
Habt ihr eigentlich mal erlebt, was passiert, wenn ein Haufen Touristen in eine Outlet Mall gehen, um dort richtig einzukaufen? Bescheuert! :-D Erste Station: Koffer kaufen! Ernsthaft. Die Leute haben sich Koffer gekauft, in die sie dann ihre anderen Einkäufe gepackt haben. Mir ist fast der Mund offen stehen geblieben. Dabei fand ich die Mall an sich gar nicht so super beeindruckend. Wer schon mal im Centro in Oberhausen war, würde mir zustimmen. Ich selbst hab nicht besonders zugeschlagen. Ein paar Kleinigkeite, zwei Hemden für den Mann und zack, allein in den Bus wieder Richtung New York. Immerhin stand noch ein bisschen was auf meiner Sightseeing-Liste. Ground Zero und die Grand Central Station. Kann ich jetzt einen Haken hinter machen. Danach bin ich noch über die Fifth Avenue spaziert, in diverse Lädchen gestolpert, hab mich treiben lassen und die New Yorker beobachtet. Das ist das Interessanteste überhaupt. Wenn ich noch einmal hinfahren würde, dann würde ich mich definitiv die Zeit nehmen und mich für ein zwei Stunden in den Central Park zu setzen und Menschen zu beobachten. ^^ 
Als es dunkel wurde, hab ich mich schnell wieder Richtung Hotel verdrückt. So eine große Stadt, klein Kathy ganz alleine, das ist dann noch ein bisschen gruselig. ;-) Schnell ne Pizza geholt, ein kleines bisschen eingekauft und dann aufs Hotelzimmer. Man mag mich für langweilig halten, aber ich fand es großartig, mich in dieses riesige Bett zu legen, meine Serien endlich mal DIREKT im Fernsehen sehen zu können und im Bett essen zu können. Hab ich schon ewig nicht mehr gemacht, haha! 
So..das ist jetzt ein ganz schön langer Bericht geworden, aber ich hoffe, es hat euch trotzdem gefallen. Im dritten Teil berichte ich euch dann mal vom Store Opening und welche Promis ich da getroffen habe. ;-)

Fühlt euch gedrückt,
eure Kathy 

Kommentare:

  1. wow, da bekomme ich sofort Fernweh. Deine Bilder sind wundervoll. Da wird man richtig neidisch und möchte am Liebsten gleich den Koffer packen und sich in den nächsten Flieger setzen. ;)
    LG, Martina

    AntwortenLöschen
  2. Das sind wirklich sehr schöne Fotos aus New York. Ich war das erste und einzige mal 1998 da. Damals standen die berühmten Twin Towers noch. Ich habe die Stadt ziemlich schnell ins Herz geschlossen und möchte unbedingt noch einmal hin. Nach diesen Bildern von dir nun erst recht :)

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen

Tausend Dank für deine Worte! :-)