Montag, 9. Februar 2015

Selfmade Monday - Quarkbrötchen.

Ich bin ja ein richtiger DIY-Legastheniker. Wenn es darum geht, mit meinen eigenen zwei Händen irgendwas vorzeigbares zu zaubern, verzieh ich mich lieber und überlasse anderen das Feld. Früher habe ich mich mal für äußerst geschickt gehalten, in den letzten Jahren lache ich mich ständig selber aus - ständig renne ich gegen Stühle und breche mir die Zehen, kriege es nicht auf die Reihe, auch nur die einfachsten Sachen zu basteln und lasst uns lieber nicht von Minigugelhupfen sprechen, denn dann möchte ich mich noch immer weinend in eine Ecke verziehen. ;-)
Dabei hätte ich es schon früh merken müssen. Ich kann mich noch seeeehr gut daran erinnern, wie wir im Kindergarten mal irgendwas basteln sollten. Statt mich aber meiner Aufgabe zu widmen und was Schönes zu basteln, hab ich die Stunden damit verbraucht, den getrockneten Flüssigkleber von meinen Händen zu ziehen. Tja...

Aber wie im letzten Post schon erwähnt, die Zeiten sind jetzt vorbei! Ich habe neue Talente entdeckt..oder sagen wir anders..ich habe entdeckt, dass es DIY und Selbermach-Rezepte gibt, die so einfach sind, dass sogar ICH sie hinkriege! Und das ist tatsächlich so sensationell, dass ich es mit euch teilen MUSS. 
Deswegen habe ich den Selfmade-Monday eingeführt. Jede Woche werde ich jetzt versuchen, euch tolle Sachen zu zeigen, die man ganz ganz gaaaanz einfach, selbst machen kann und die entweder besonders toll aussehen oder besonders lecker schmecken.
Und weil die Quarkbrötchen, die ich heute zeige, so ziemlich das erste Selbstgemachte waren, das mir gelungen ist, fangen wir damit an! 


Das Beste an den Brötchen; man braucht keine Hefe. Das heißt, man braucht überhaupt nicht lange, um den Teig zu machen und sie schmecken trotzdem superduper gut. Wenn man will, kann man sie gestalten wie man Lust hat, man kann sie mit Käse oder Thunfisch oder sogar - Achtung - mit beidem zusammen! Man kann sie mit Tomatenmark beschmieren, ihnen Kräuter auf ihre Brötchenkruste werfen oder ganz einfach lassen. 

Und so geht das..jetzt wird es total kompliziert. :-)
4 Esslöffel Milch
6 Esslöffel Olivenöl (im Prinzip kann man aber jedes andere Öl nehmen, lecker könnte auch Nussöl sein)
300 Gramm Mehl
1 Päckchen Backpulver
Eine Prise Meersalz
1 Teelöffel Zucker 
250 Gramm Speisequark (40 %)



Alles zusammen mit eine Schüssel geben, mit den Händen gut kneten und vermengen, dann Brötchen formen wie man lustig ist und dann in den Ofen schieben. Ich empfehle 180 Grad bei Umluft, 200 Grad bei Ober- und Unterhitze. Die Brötchen brauchen etwa 30 Minuten, aber das ist von Ofen zu Ofen verschieden.

Am besten schmeckt dazu selbstgemachte Kräuterbutter (HA! Das wird noch ein anderer Selfmade Monday Post, denk ich) oder Frischkäse, aber auch einfach alles alles andere. 

Next Tipp: Man kann aus dem Teig auch Pizzateig machen. Einfach anders ausrollen, schön platt klopfen und nach Wunsch belegen. Aber ich denke, dazu mach ich auch noch einen eigenen Post. ^^ 




So, jetzt lege ich mich wieder auf die faule Haut und lasse mich vom Hund und Mann gesund pflegen. Jap..bin schon wieder krank..lästig so Viren. 
Freue mich schon auf eure Beiträge zum Selfmade-Monday. Denkt dran, ihr könnt mir einfach einen Link zu euren selbst gemachten Sachen schicken und ich setz den Link auf eine Seite, die ich noch speziell anlegen werde. 

Fühlt euch gedrückt, aber vorsichtig, ich will euch ja nicht anstecken!

Liebste Grüße, eure Kathy 

Kommentare:

  1. Deine Brötchen sehen super lecker und gelungen aus! Jetzt musst du nur noch ganz schnell wieder gesund werden! Liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathy,

    die sehen mega lecker aus.
    Solche Brötchen stehen auch noch auf meiner ToDo Liste mein Rezept ist allerdings ein klein wenig anders. Muss aber ja nichts heißen. Ja Frischkäse mit Schnittlauch das könnte ich mir jetzt auch vorstellen....hmmmmm ich glaube ich muss mal meine Einkaufsliste vervollständigen.

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  3. Hey Kathy,
    danke für dieses super Rezept! Ich werd die Quarkbrötchena uf jeden Fall mal machen,wenn die Jungs und Mädels zum Spieleabend kommen. Geht ja wirklich total schnell und sehen sooooo lecker aus!
    Danke!

    Ganz viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
  4. Aus dir wird ja noch eine richtige Selbermacherin. ;) Weiter so, denn es macht echt Spaß deine Rezepte und DIY zu lesen und auch nachzumachen. Deshalb ist das Rezept auch gleich in mein Heftchen gewandert ;)
    Hab einen schönen Tag und schnelle, gute Besserung. LG, Martina

    AntwortenLöschen
  5. Bei den Minigugelhupf hab ich auch schon einige Tränen vergossen und mach sie daher nie mehr!
    Die Quarkbrötchen sehen so lecker aus. Da würde ich mir am liebsten eins nehmen. :-)
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  6. Oh yummi sehen die gut aus! HÄtte ich jetzt zu gerne eins von probiert. :-) GLG Yvonne

    AntwortenLöschen

Tausend Dank für deine Worte! :-)