Mittwoch, 18. November 2015

Urlaub mit Hund - Föhr...Nordsee ganz zahm

Was soll ich sagen, ich bin ja ein Nordsee-Kind. Schon als Baby bin ich mit meinen Eltern mindestens ein Mal im Jahr auf Baltrum gewesen. Vielleicht erinnert ihr euch, das ist diese winzige kleine traumhafte Insel in der Nordsee, auf der keine Autos fahren und niemand böse ist und man Sorgen ganz hervoragend vergessen kann. 
Aber so ein Inselurlaub kann, vor allem mit Hund, ziemlich teuer werden. Und weil wir außerdem in diesem Jahr mal etwas Neues erleben wollten, sind wir an die Ostsee gefahren. Alle Details dazu findet ihr hier und hier
Ganz optimal ist unser Urlaub dort ja leider nicht verlaufen und so haben wir uns mitten im Ostsee-Urlaub einen Tag Urlaub vom Urlaub genommen und sind an die Nordsee gefahren. Zu sehr hat mir die Salzluft gefehlt, die steife Brise und das Watt.


 Von Schausende fährt man ungefähr eine bis eineinhalb Stunden bis zum anderen "Ende" Deutschlands, bis zur Nordsee. Dort sind wir aufs Schiff gestiegen und auf die Insel Föhr gefahren, denn man kann das Festland loben wie man will, Insel bleibt Insel. ^^ Und von Föhr haben wir aus Hundekreisen sehr viel Gutes gehört. 
Die Fahrt mit dem Schiff mit Hund ist sehr unkompliziert und erstaunlich günstig. Vom Anleger in Dagebüll fährt man nach Wyk auf Föhr. Das ist sozusagen die kleine Hauptstadt der Insel. Pro Person haben wir für die Hin- und Rückfahrt 13,60 € bezahlt, Chili ist kostenlos gefahren. So ganz war ihr dieses wacklige Ding nicht geheuer, aber ich fand sie sehr tapfer. Erst als das Schiff am Anleger lag und wir darauf warten mussten, dass wir von Bord gehen konnte, hat sie dann angefangen zu jammern. Ganz zur Belustigung unserer Mitreisenden, die sich köstlich über den singenden Schäferhund amüsiert haben. Mir war das ja eher peinlich, aber...naja..^^



 Vom Hafen aus sind wir dann direkt ins kleine Städtchen gegangen und haben uns auf den Weg zu den Hundestränden gemacht. Online findet man viele nützliche Infos zum Hundeurlaub auf Föhr, unter anderem auch die, dass es allein in Wyk drei Hundestrände gibt. Einer ganz vorn am Hafen, einer quasi in der Mitte und einer am ganz anderen Ende. Selbstverständlich haben wir uns den Abschnitt ausgesucht, zu dem man am weitesten laufen muss. Von nix kommt nix, is klar.  Rund 30 Minuten sind wir bis zum Strandabschnitt 30 gelaufen. Unterwegs ist uns aufgefallen, wie hundefreundlich die Insel ausgestattet ist. An jeder Ecke standen Wassernäpfe, Kotbeutelspender waren überall aufgestellt und gut gefüllt. Menschen lächelten uns und den Hund an und ich kam mir quasi vor wie im Paradies. ;-)




Am Strand selbst haben wir uns es dann ein paar Stunden gemütlich gemacht und einfach mal die Seele baumeln lassen. Chili und der Mann haben im Wasser getobt während ich einfach die Sonne, die Luft und den Anblick genossen habe. Leider ging unsere Fähre noch am selben Tag zurück, so dass wir viel zu schnell wieder aufbrechen mussten. Ich natürlich nicht ohne ordentlichen Sonnenbrand (dabei hab ich mich eingecremt, ich schwöre!!). Auf dem Rückweg haben wir uns in eine der vielen Strandbars gesetzt und noch deftig gegessen. Chili war vom ganzen Spielen so müde, dass sie sich - völlig untypisch - direkt neben meinen Stuhl gelegt hat und eingeschlafen ist. Alle anderen Hunde in der Bar haben sie nicht interessiert und selbst die Familie, die neben uns saßen und die, das haben wir nach einem Gespräch erfahren, eigentlich alle Angst vor Hunden haben, haben sich völlig in sie verliebt. Mir wurde ganz warm ums Herz. ^^ 
Auf dem Fußweg an der breiten Promenade entlang sind uns dann noch sehr viele Kinder entgegen gekommen. Ein paar haben uns direkt unaufgefordert erklärt, dass auch sie zuhause zwei Hunde haben und direkt mal gefragt, ob sie Chili streicheln dürfen. Ich bin natürlich einverstanden, Chili liebt Kinder. Und so standen plötzlich zwanzig Kids um den Hund rum und streichelten ihr Köpfchen und Chili glücklich hechelnd genau in ihrer Mitte. Ich war so stolz auf mein Mädchen. ^^
Auf der Fahrt zurück haben wir uns noch einmal den Nordseewind durch die Haare pusten lassen und die Nase gen untergehende Sonne gestreckt. 


Mein Fazit: So wirklich viel haben wir von der Insel nicht gesehen, aber sie hat für uns genau das gehalten, was wir uns von unserem Urlaubstag dort versprochen haben: eine entspannte Stimmung, ganz zauberhafte Häuschen, Lädchen und Cafes, ganz viele nette offene Menschen und die typische Nordseesalzluft. Wir kommen mit Sicherheit wieder! 

Und welche ultimativen Urlaubstipps habt ihr für mich? 

Fühlt euch gedrückt,
eure Kathy

Kommentare:

  1. Na, damit steht das nächste Urlaubsziel doch wohl fest. Hört sich paradiesisch an für Hund mit Familie :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich sehe schon, du bist ein Nordseekind ;-) Aber schön zu lesen, dass der Urlaub vom Urlaub ein voller Erfolf war. Wir waren bislang noch nicht mit Lilly an der Nordsee, würden aber gerne mal nach SPO. Naja, aber letztendlich haben wir unser Herz wohl an die Ostsee verloren und freuen uns schon auf unseren nächsten Urlaub dort :-)

    Das Panoramabild ist ja mal ganz große klasse :-)

    Liebste Grüße und toll, dass Chili die Situationen allesamt so gut gemeistert hat :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von SPO hab ich auch viele tolle Sachen gehört, soll ganz zauberhaft dort sein. Ich hab mir das auch mal auf meine to-urlauben-Liste gesetzt, aber es ist vom Pott aus ja schon ne Ecke zu fahren. ^^
      Ich glaube ja, Ost- oder Nordsee ist ein bisschen Glaubenssache und hat auf jeden Fall was damit zu tun, wo man als Kind immer hingefahren ist. :-D
      Liebste Grüße, Kathy

      Löschen
  3. Wie toll, dass ihr das nichts ausmacht, wenn so viele Kinder um sie herum sind. Da habt ihr aber eine entspannte und tolle Hündin! Und nass ist sie auch hübsch ;-)
    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
  4. Wie herrlich! Es ist immer schön, wenn Hunde so willkommen sind. Ein toller Tipp, den ich gerne im Kopf behalten werde.
    Liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
  5. Ich gebe zu ... wir bevorzugen auch die Nordsee :) Die Deiche sind anders, die Luft schmeckt und riecht anders. Bis jetzt haben wir uns meistens ein Hotel eher "im Landesinneren" gesucht und haben dann Tagesausflüge nach Büsum, Husum, Nordstrand und St. Peter gemacht (neben unseren vielen Tierparkbesuchen im Norden). Gefallen hat es uns überall und wir freuen uns schon sehr auf den nächsten Urlaub dort. Nach Deinem schönen Bericht sollten wir vielleicht wirklich mal anfangen und die Inseln besuchen.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  6. Herrlich! Auch ich kann Dir SPO sehr empfehlen falls Dir mal danach ist! LG Nina

    AntwortenLöschen
  7. Ach so ein Urlaubstag könnte ich jetzt auch gebrauchen. ^^

    AntwortenLöschen

Tausend Dank für deine Worte! :-)